die Atemwege der pferde

Wir verwenden nur
allerhöchste Qualität!

Unsere Kompetenz
für Dein Tier!

Die Gesundheit Deines Tieres
ist uns sehr wichtig!

Mein Pferd hustet- was kann ich tun

Wenn die Atemwege der Pferde betroffen sind – Husten bei Pferden – Schleimlöser für Pferde sind hier besonders wichtig

Ursachen und Definition

Das Lungenvolumen bei einem ausgewachsenen Pferd beträgt 50 Liter. Ein Pferd atmet in Ruhe 8-16 Mal in der Minute, in den Lungenbläschen findet der Gasaustausch statt, bei dem Sauerstoff von der Luft ins Blut und vom Blut Kohlenstoffdioxid in die Atemluft abgegeben wird. Der Blutfluss versorgt den gesamten Organismus mit Sauerstoff und Vitalstoffen.

Wenn Deinem Pferd die Luft wegbleibt 

Eine Erkrankung der Atemwege bedeutet eine unmittelbare Bedrohung für die Sauerstoffaufnahme und somit die Gefährdung des Pferdes.

Pferde reagieren sehr schnell auf eine Reizung der Atemwege mit Husten und Nasenausfluss (auch ohne)

Es gibt viele Ursachen, wie z.B. allergische Reaktionen auf Pilzsporen im Heu oder Stroh, zu wenig Auslauf an der frischen Luft, Infektionen durch Viren, Bakterien, Pilze oder Parasiten.

COPD/COB eine Chronisch obstruktive Bronchitis

mit der eine Entzündung der Bronchien einhergeht, ein Husten bei Pferden, der immer häufiger vorkommt, dem Pferd fällt es schwer Luft zu holen. Eine Erkrankung, die durchaus ernst zu nehmen ist, entsteht oft als Komplikation eines normalen Hustens bei Pferden, der nicht sofort oder im Anfangsstadium nicht optimal behandelt wird und viel öfter noch in Eigenregie mit irgendwelchen Mittelchen selbst behandelt wird. Das liebe Pferdebesitzer kann für das Pferd sehr schlecht enden, JEDER HUSTEN gehört in die Hände eines Fachmannes.

Nicht selten liegt die Ursache einer chronisch obstruktiven Bronchitis in einer geschwächten Leberfunktion und einer verminderten Darm Abwehr. Die Leber und das Darmsystem sind der Ursprung des Immunsystems und an der Bildung von vielen Immunglobulinen beteiligt. Das Pferd ist durch die schlecht funktionierende Leber und den geschädigten Darm (meist durch falsche Fütterung und Wurmkuren) in der allgemeinen Abwehr geschwächt und nicht in der Lage dem Befall der Lunge entgegen zu wirken.

Beachten sollte man jeden kleinsten Husten bei Pferden, um einen chronischen zu vermeiden.

Bei der Dämpfigkeit ist die Lunge irreversibel betroffen, man spricht von einer Fibrose also einer Zerstörung der Lunge. Da die Lunge des Pferdes zum Teil zerstört ist, ist auch der Sauerstoffaustausch in den Lungenbläschen gestört, beziehungsweise stark vermindert. Das Pferd wird nicht mehr mit ausreichend Sauerstoff über die Lunge versorgt und weitere Erkrankungen sind die Folge. Die Dämpfigkeit ist nicht heilbar, aber man kann dem Pferd mit verschiedenen Therapien Erleichterung verschaffen. Im Vordergrund stehen einige gute Verfahren, die dem Pferd das Atmen erleichtert und somit mehr Sauerstoff in den Lungenkreislauf und Körperkreislauf bringt.

Husten oder schon Dämpfigkeit

Streng genommen muss man zwischen COPD, COB und Dämpfigkeit differenzieren nur tun das Umgangssprachlich die wenigsten, also jeder spricht von Dämpfigkeit was nicht zutrifft und auch eher selten beim Pferd vorkommt, meist handelt es sich um eine chronisch obstruktive Bronchitis (COB). Also liebe Pferdebesitzer keine Panik, wenn euere Pferde auch mal über einen längeren Zeitraum husten.

Vorsicht ist geboten, dass die chronisch obstruktive Bronchitis beim Pferd kein Dauerzustand wird, denn dann besteht die Gefahr der asthmatischen Erkrankung der Pferdelunge. Die Atemwege sind permanent chronisch entzündet, mit Schwellung und hoher Schleimproduktion die, die Atemwege verengen und dem Pferd die benötigte Sauerstoffzufuhr erschweren. Die erhöhte zähe Schleimproduktion verursacht Husten und behindert das Abhusten, das wiederum die Entzündung begünstigt, ein Teufelskreis für das Pferd fast ohne Ausweg.

Probleme durch chronische Bronchitis bei Pferden

Es entstehen Folgeerkrankungen durch Sauerstoffminderversorgung der Organe, insbesondere muss das Herz gegen einen erhöhten Widerstand anpumpen, das heißt auf Dauer droht die Herzinsuffizienz mit ersten Anzeichen der angelaufenen dicken Fesseln oder umgangssprachlich der dicken Beinen.

Achte auf weißen Nasenausfluss, auf gelegentliches Husten beim Aufstehen oder Wälzen, auf Leistungsabfall, dass sind erste Symptome.

Kräuter zum schleimlösen bei Pferden – welche sind die richtigen bei Husten

Seit Urzeiten schon ist die Kraft der Kräuter der Menschheit bekannt und wird seit langem auch erfolgreich bei den Tieren eingesetzt.

Pferde mit Husten sprechen relativ gut auf Kräuter an, unsere Pferdekräuter gegen Husten sind die richtige Wahl um die Schleimlösung bei Atemwegsinfektionen zu unterstützen und dieses empfindliche Atemsystem mit seinen besonderen Bedürfnissen zu stärken, wie z.B. mit dem Spitzwegerich und dem Thymian die auch bei Entzündungen hilfreich sein können. Der Ingwer und der Ginkgo sind zur Stärkung der Atemwege nicht mehr weg zu denken und die Taigawurzel ein Multitalent für die Atemwege.

Bei jedem noch so kleinen Husten beim Pferd empfehlen wir so schnell wie möglich mit dem Beginn unserer „Bronchialkräuter für Pferde DurchAtmen“ für eine starke Lunge zu starten, um dem Husten bald Adieu zu sagen.

5/5 (1 Review)