Wurmkur Pferd

Wurmkur Pferd

Wurmkur Pferd

Braucht mein Pferd eine Wurmkur- wie entwurme ich das es für mein Pferd am besten ist

Eins vorweg mein Pferd ist 18 Jahre alt und hat noch nie eine Wurmkur gesehen und ist gesund UND KENNT KEINE KRANKHEIT 

Mit den Wurmkuren für Pferde ist mittlerweile ein sehr sensibles Thema in die Pferdewelt eingezogen. So fragt sich mach Pferdebesitzer immer öfter, ob es richtig ist sein Pferd 2-4 Mal im Jahr einfach so zu entwurmen.

Ich werde oft gefragt: wie oft soll ich mein Pferd entwurmen? Muss ich überhaupt entwurmen? Ist es nicht besser Kotproben einzuschicken und nur bei Befall zu entwurmen? Reicht nicht ein Spezielles Futter, um Wurmbefall zu vermeiden?

Hier versuche ich euch so einfach wie möglich zu erklären um was es bei Würmern und Wurmkuren bei Pferden geht und wie du deinem Pferd helfen kannst.

Wurmkur Pferd – Würmer bei Pferden

Die Würmer, die das Pferd von innen her schädigen sind sogenannte Parasiten genau genommen Endoparasiten. Es gibt verschieden Arten von Würmern die bei Pferden vorkommen. Die häufigsten sind die

Strongyliden, Spulwürmer, Bandwürmer, Pfriemenschwänze und Magendasseln.

Im Grunde ist jedes Immunschwache Pferd diesen Schmarotzern ausgesetzt. Trotz aller Bemühungen befinden sich immer eine geringe Anzahl der Parasiten im Pferdedarm, stellen aber keine gesundheitliche Bedrohung dar. Wichtig ist darauf zu achten das daraus kein Massenbefall wird und das Pferd schädigen. Am besten ist wie bei allem anderen auch Prophylaxe zu betreiben. Das heißt achte auf ein starkes Immunsystem bei deinem Pferd und auf Stallhygiene sowie auf das abäppeln deiner Koppeln.

Wurmkur beim Pferd – wann und wie oft muss ich unbedingt entwurmen

Entwurmt werden sollte jedes Pferd das neu in eine Stallgemeinschaft oder Koppelgruppe kommt sofern man keinen negativen Wurmtest nachweisen kann. Der Test sollte zu diesem Zeitpunkt nicht älter als fünf Tage sein.

Standard ist allgemein in Pension Ställen eine Verabreichung der Wurmkur für Pferde im Frühjahr und im Herbst also zu Beginn und zu Ende der Koppelsaison. Ziel ist es den Befall von Parasiten bei Pferden auf ein Minimum zu reduzieren da die Weide als häufigste Infektionsquelle anzusehen ist. Eine Wurmkur macht nur dann Sinn wenn alle Pferde gleichzeitig entwurmt werden. Man konzentriert sich im Frühjahr auf die Rundwürmer und Bandwürmer und nach der Koppelsaison auf Rund- und Bandwürmer sowie auf die Magendasseln. Es gibt einige Pension Ställe, die eine Verabreichung von vier Wurmkuren im Jahr fordern.

Wurmkur Pferd – woran erkenne ich das mein Pferd Würmer hat

Leider ist es mittlerweile so dass durch die prophylaktischen Wurmkuren für Pferde die einfach so gegeben werden, Resistenzen entstehen. Zusätzlich wird der Darm und somit das Immunsystem so geschädigt, dass das Pferd sich überhaupt nicht mehr gegen Parasiten zur Wehr setzen kann.

Also selbst wenn du dein Pferd regelmäßig entwurmst kann es zu einem massiven Wurmbefall kommen. Ein großer Teil der üblichen Würmer legt seine Eier im Darm des Pferdes ab. Diese können dann über den Kot ausgeschieden und über die gesamte Koppel verteilt wieder durch das Gras aufgenommen werden. Die Larven siedeln sich wieder im Darm an. So entsteht ein Kreislauf der zu massiven gefährlichen Wurmbefall führen kann. Magendasseln kleben ihre Eier bevorzugt an der Schulterregion und an den Vorderbeinen. Gelegentlich werden die Eier von den Pferden abgelegt und gelangen so in den Magen. Dort können sie ein leichte Magenschleimhaut Reizung hervorrufen, bei massivem Befall Magengeschwüre. Da sich die Parasiten an verschieden Stellen im Magen – Darm – Trakt festsetzen, kann es zu verschiedenen Symptomen kommen.

Als Leitsymptom bei Wurmbefall bei Pferden gelten:

Leistungsabfall, Durchfall, Verstopfung, Kolik, Abmagerung, stumpfes Fell

Wurmkur Pferd – Kotproben sind der Schlüssel

Meine Empfehlung ist ganz klar Kotproben testen. In den meisten Fällen ist der Test negativ. Wenn du auf die Hygiene achtest und auf das Immunsystem deines Pferdes bist du auf sehr gutem Wege keine Wurmkur zu benötigen, Bedenke eine Wurmkur für das Pferd ist so schädlich wie eine Chemotherapie für uns. Dennoch wenn bei deinem Pferd Würmer nachgewiesen werden benötigt es auf jeden Fall eine Wurmkur.

Mit der richtigen Fütterung haben Würmer bei Pferden keine Chance

Die Natur hat hierfür hervorragende Kräuter zur Verfügung gestellt, die in freier Wildbahn instinktiv von den Pferden gefressen werden.

Unsere Wurmkräuter für Pferde Kribbelfrei– stärken die körpereigene Abwehr gegen Würmer

Konzipiert aufgrund der darmaktiven und magenfreundlichen Wirkstoffe, wie zum Beispiel die Pfefferminze und die Brunnenkresse die gerne gegen Würmer gefüttert werden und zudem Mikroorganismen aufbauen. Der starke Schwarzkümmel mit seinen vielfältigen Eigenschaften, er soll dafür bekannt sein den Würmern keine Möglichkeit zu bieten sich im Darm zu verweilen. Darüber hinaus stärkt er den Darmschleimhaut Schutz.
Von dem Cistrosenkraut und der Hagebutte kennen wir die gleiche sensationelle Eigenschaft und die hervorragende Unterstützung des Immunsystems.

Seit Urzeiten bekannt gegen Parasiten ist die Pfefferminze und die Petersilie, auch wir wissen sie zu schätzen und haben diese sorgfältig miteinander konzipiert.

Dank der hochwertigen Rezeptur sind unsere Kräuter auch für Pferde mit einem empfindlichen Stoffwechsel geeignet.

Wurmkräuter für Pferde Ein starkes Immunsystem kennt keine Würmer

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Carmen

    Ihr Bericht interessiert mich sehr ich möchte auch nicht die Chemiekeule geben. Werde ihre Kräuter bestellen und ausprobieren

Schreibe einen Kommentar