ECS-EMS-pferd

Wir verwenden nur
allerhöchste Qualität!

Unsere Kompetenz
für Dein Tier!

Die Gesundheit Deines Tieres
ist uns sehr wichtig!

equines metabolisches & equines cushing syndrom beim Pferd

entgleister stoffwechsel bei pferden

Ursachen und Definition

Es ist der Alptraum eines jeden Pferdebesitzers, mein Pferd leidet unter Equinem Cushing Syndrom (ECS) oder Equinem Metabolisches Syndrom (EMS) beide Erkrankungen sind nicht leicht voneinander abzugrenzen, denn beides sind Stoffwechselerkrankungen (Hormonstörung) und eng miteinander gekoppelt, bei denen die endokrinen Drüsen (ECS Hypophyse/Nebennierenrinde-Cortisolproduktion) (EMS Bauchspeicheldrüse/Insulin) überreizt reagieren. 

Bei dem Equinen Cushing Syndrom

kommt es zur gestörten Überfunktion der Hypophyse (Hirnanhangdrüse) die vermehrt ACTH (Adenocorticotropes Hormon ) ausschüttet,(meist bei älteren Pferden) das wiederum veranlasst die Nebennierenrinde zu einer Überschussproduktion von Hormonen (Cortisol) die sogar Tumore ausbilden können. Die Symptome sind fast mit dem Cushing Syndrom beim Menschen zu vergleichen, der Cortisolspiegel kann erhöht sein was sich negativ auf die Infektabwehr auswirkt.

Der dadurch krankhaft erhöhte Blutzuckerspiegel fördert Hufrehe,Gelenkbeschwerden, Herz – Kreislaufstörungen und den Abbau von Muskelgewebe. Die Pferde schwitzen leicht, haben ein vermindertes Leistungsvermögen, schlechte Wundheilung und oft einen Senkrücken und Hängebauch sowie Fettpolster, Ödeme über den Augen und vermehrten Durst, ein eindeutiges Zeichen ist das lange lockige Winterfell das selbst im Frühjahr nicht abgeworfen wird. Wichtig ist es auf zuckerhaltige und synthetische Futtermittel zu verzichten.

Bei dem Equinen Medabolischen Syndrom 

sind die Symptome ähnlich wobei der Zuckerstoffwechsel  gestört ist, der wiederum das Fettgewebe beeinflusst. Der durch die Insulinresistenz chronisch erhöhte Blutzuckerspiegel wird vom Gewebe nicht gut vertragen und kann Zellen und Organe schädigen, auch die Blutzellen reagieren extrem empfindlich auf die erhöhte Zuckerkonzentration. Folge und typisch ist die chronische Hufrehe mit immer wiederkehrenden Schüben, die Verfettung und somit die Belastung aller Organe und Strukturen.Ursachen ist ein Überangebot an Futter und Zusatzfutter also ein reines Wohlstandssyndrom. 

Die Pferde haben ein fehlendes Sättigungsgefühl und übermäßigen Durst. Auch hier ist es wichtig auf zuckerhaltige synthetische Fütterung komplett zu verzichten.

Was kann helfen

Gezielt den Stoffwechsel unterstützen

Die Fütterung von speziellen hochaktiven Kräutern kann sich günstig auf den Stoffwechsel und den Hormonhaushalt auswirken. Dieses empfindliche System in seinen natürlichen Funktionen zu stärken und zu unterstützen ist die Aufgabe der mit größter Sorgfalt kombinierten Stoffwechselkräuter  ” Spezialmischung ECS EMS “.

Neben Mönchspfeffer und Frauenmantel, die die natürliche Hormonbalance im Pferdekörper optimieren, kommen auch Kräuter zum Einsatz die das Immunsystem stärken und die Leberfunktion unterstützen. Von großer Bedeutung sind hier essentielle Vitamine, Spurenelemente & Mineralien wie z. B. Zink und Chrom.

Alle unsere Kräuter enthalten Bausteine für den erhöhten Nährstoffbedarf.

Unsere Kräutermischungen bestehen ausschließlich aus natürlichen Kräutern, die der Organismus des Pferdes am besten aufnehmen und verstoffwechseln kann.

Synthetische Produkte oder Zusatzstoffe hingegen können nicht oder nur schwer aufgenommen werden und sorgen zusätzlich für eine Belastung der Organe und behindern so die natürliche Funktion. Wer sich also ein Zusatzfutter wünscht das dieses System wirklich stärkt, kommt an pflanzlichen Kräutern nicht vorbei.

Hierzu empfehlen wir auch die Einzelkräuter

0/5 (0 Reviews)