gelenke und muskeln bei pferden

Wir verwenden nur
allerhöchste Qualität!

Unsere Kompetenz
für Dein Tier!

Die Gesundheit Deines Tieres
ist uns sehr wichtig!

gelenke bei Pferden und muskeln - blockaden

ein immer wiederkehrendes problem

Gelenke bei Pferden und ihre Blockaden

Jeder Muskel der Nahe am Gelenk liegt kann eine Blockade hervorrufen. Die betroffenen Muskeln verspannen sich und lösen so eine Immobilität des Gelenks aus. Deswegen macht es auch wenig Sinn hier etwas einrenken zu wollen, ( aber wird leider von Scharlatanen praktiziert ) es gibt nichts einzurenken, ebenso die Aussage „Ein Wirbel war draußen“ auch das macht keinen Sinn denn wenn es so wäre, wäre das Tier tot. Richtiger ist es natürlich die Verspannung sanft zu lösen und somit die Mobilität des Gelenks wieder herzustellen.

Gelenke bei Pferden – Wie entsteht eine Blockade

Genauer betrachtet kann es sehr schnell zu einer Blockade kommen wenn das Tier über einen längeren Zeitraum falsch belastet wird. Auch eine schnelle Bewegung über die Belastungsgrenze hinaus kann eine Blockade verursachen.

Die Muskulatur ist reich an Nerven Rezeptoren die die Länge der Muskeln messen. Werden diese Weichteile überfordert setzt automatisch ein Schutzmechanismus ein. Das heißt die Muskulatur verkürzt sich um das betroffene Gelenk zu schützen. Die Muskulatur bleibt dann in diesem kontrahierten Zustand.

Du hast das sicher bei dir selbst auch schon einmal gefühlt. Du wachst morgens auf und hast einen steifen Hals, kannst den Kopf weder drehen noch beugen. Das ist eine Blockade am Hals und die Schmerzen die du hast, ist die Muskelverspannungen. Das Gelenk erfährt eine Bewegungseinschränkung, eine Blockade. Eine Muskelverspannung kann so viel Kraft entwickeln, das ein Wirbel sich aus seiner Position dreht oder sogar verformt.

Im akuten Stadium ist die Muskelverspannung/Blockade sehr schmerzhaft,

da die Muskulatur nicht mehr gut durchblutet wird und übersäuert. Bleibt die Blockade über einen längeren Zeitraum bestehen, verändern sich die betroffenen Weichteile. Die Muskeln schlafen ein und in dem verkürzten Zustand wirken sie wie ein Korsett die das Gelenk umschließt. Es findet keine Bewegung mehr statt. Das Tier versucht eine Schonhaltung einzunehmen, das wiederum führt zu sekundären Blockaden und somit zu Durchblutungsstörungen, dies wiederum zu Überbelastungen und Verletzungen, ein Teufelskreis.

Gelenke bei Pferden und Muskeln bei Pferden – Was kann helfen

Ein Gelenk das blockiert ist wird leider auch schlechter mit Nähr- und Mineralstoffen versorgt. Hier entsteht eine Unterversorgung und es gelangen nicht nur keine neuen Nähr- und Mineralstoffe hinzu sondern werden auch abgebaut. Ohne wichtige Bausteine werden die Knorpel porös. Als Folge einer länger bestehenden Blockade können Gelenkarthrosen entstehen. Darüber hinaus wird die Muskulatur nicht belastet und verliert an Kraft und Elastizität. Dieses hochkomplizierte System stärkt der Bockhornkleesamen mit seiner Muskelstoffwechsel stärkenden Eigenschaft. Die Grünlippmuschel (Chondroitin, Glucosaminsulfat) stärkt den Gelenkknorpel und fördert die Beweglichkeit.

Zur Unterstützung der Gelenke und der Muskulatur sind unsere Arthrosekräuter für Pferde Laufspaß oder Sehnenkräuter für Pferde Gehfreude  eine gute Wahl.

Unsere Kräutermischungen bestehen ausschließlich aus natürlichen Kräutern, die der Organismus des Pferdes am besten aufnehmen und verstoffwechseln kann.

Synthetische Produkte oder Zusatzstoffe hingegen können nur schwer aufgenommen werden und sorgen zusätzlich für eine Belastung der Organe und behindern so die natürliche Funktion. Wer sich also ein Zusatzfutter wünscht das dieses System wirklich stärkt, kommt an pflanzlichen Kräutern nicht vorbei.

Quelle: Martina Hemm Januar 2018

Neben unserer Kräutermixtur empfehlen wir hierzu auch Einzelkräuter

5/5 (7 Reviews)