Haut und fell bei pferden

Wir verwenden nur
allerhöchste Qualität!

Unsere Kompetenz
für Dein Tier!

Die Gesundheit Deines Tieres
ist uns sehr wichtig!

Schutzmantel der Pferde

stark mit sekundären pflanzenstoffen

Haut und Fell bei Pferden

Die Haut ist auch beim Pferd das größte Organ und besteht wie beim Menschen aus mehreren Schichten. Sie etwas dicker und unempfindlicher aber deswegen nicht vor Verletzungen und Ekzem geschützt. Die Haut mit Ihren Talg und Schweißdrüsen regeln die Entgiftung und den Wärmeaustausch sowie den Schutz der Haut..

Bei Erkrankung der Haut nur gezielt die Haut zu behandeln ist nur dann sinnvoll, wenn die Ursache der Erkrankung ausschließlich die Haut betrifft. Wie bei Verletzungen oder Insektenstiche. Oft fließen aber weitere Faktoren in die Probleme der Haut mit ein. So kann sich eine Futtermittel Allergie oder andere Allergien durch Juckreiz Ekzem oder Pusteln zeigen. Diverse Krankheiten darunter Stoffwechsel und Hormonstörungen so wie Lebererkrankungen oder ein nicht intaktes Immunsystem zeigen sich unter anderem über die Haut.

Die Pferdehaut und das Gewebe mit seinen besonderen Bedürfnissen sollte man stets im Auge behalten. Eine artgerechte Pferdehaltung mit natürlichen Fressverhalten und ausreichend Weidegang sowie Sozialverhalten ist von hoher Wichtigkeit für das Pferd. Das Überangebot an zuckerhaltigen und synthetischen Futtermittel sind für den Stoffwechsel des Pferdes schädlich, das zeigt sich wiederum auf der Haut am Fell und am Gewebe (dicke Beine).

Haut und Fell bei Pferden – sollten wir schützen

Darum sind unsere

Hautkräuter für Pferde Wunderschön

und unsere

Vitalkräuter für Pferde Wonneproppen

aufgrund ihrer Zusammensetzung genau richtig um ein natürliches Gleichgewicht im Pferdekörper zu fördern. Heutzutage ist das Angebot an natürlichen Kräutern auf den Weiden sehr rar, lassen wir  also wieder den Pferden ein klein wenig Natur zukommen, so wie es einst der Ursprung war. 

Unsere Kräutermischungen bestehen ausschließlich aus natürlichen Kräutern, die der Organismus des Pferdes am besten aufnehmen und verstoffwechseln kann, enthalten sind in den Kräutern auch Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.

Synthetische Produkte oder Zusatzstoffe hingegen können nur schwer aufgenommen werden und sorgen zusätzlich für eine Belastung der Organe und behindern so die natürliche Funktion. Wer sich also ein Zusatzfutter wünscht das dieses System wirklich stärkt, kommt an pflanzlichen Kräutern nicht vorbei

Quelle: Martina Hemm 04.01.2018

5/5 (4 Reviews)