Kotwasser bei Pferden so wie Durchfall

können auch erste Symptome auf die Vergiftung von Kreuzkraut sein. Auch Sand der mit dem Gras aufgenommen wird kann zu einer Kolik oder Kotwasser führen.

Durchfall bei Pferden

ist auch kein eigenständiges Krankheitsbild sondern ein Symptom das man Ernst nehmen sollte. Durchfall kann auf eine Erkrankung des Pferde Darm hinweisen. Durchfall kann viele Auslöser haben wie zum Beispiel Stress oder falsche Futteraufnahme aber auch schwere Infektionskrankheiten können dahinter stecken. Das empfindliche Magen Darm System besitzt mehr als 12 Meter fein mit Schleimhaut ausgekleideten Darmschlingen. Sie sind zuständig für die Aufnahme und Abgabe von Nährstoffen und Vital Stoffe. Die Entgiftung und Ausscheidung sowie die Bildung von Immunglobulinen gehört zu den Aufgaben des Darm.

Kotwasser bei Pferden

ist sehr weit verbreitet aber auf keinen Fall besorgniserregend solange die Pferdeäppel normal geformt sind und kein Durchfall hinzu kommt. Man könnte es mit dem Reizdarm Syndrom des Menschen vergleichen. Durch verschiedene Ursachen wie Stress oder ein Wetterumschwung so wie Veränderungen von gewohntem kann Kotwasser hervorrufen. Schimmel Heu und zuckerhaltige Futtermittel oder eine schlecht funktionierende Leber können auch Auslöser sein.

Kolik und Kotwasser – Was kann helfen

Dieses sehr feine hochkomplizierte Verdauungssystem kann schnell empfindlich reagieren. Hier möchten wir mit fein konzipierten Kräutern das Magen Darm System in seiner Stabilität unterstützen. Bewährt haben sich hier der echte Schwarzkümmel mit seinen gehaltvollen Mineralien und seiner beruhigenden Eigenschaft auf den Darm. Der Fenchel mit seiner Stärkung zur Schleimbildung und Magen Harmonie. Der Mariendistelsamen ein Multitalent für die Leber und den Darm und zur Unterstützung zur Neubildung der Darmbakterien. Natürlich haben wir in unseren Kolikkräuter für Pferde KoKo noch mehr von diesen sensationell wirkenden Kräuter rein gepackt.

Unsere Kräutermischungen bestehen ausschließlich aus natürlichen Kräutern, die der Organismus des Pferdes am besten aufnehmen und verstoffwechseln kann.

Synthetische Produkte oder Zusatzstoffe hingegen können nur schwer aufgenommen werden und sorgen zusätzlich für eine Belastung der Organe und behindern so die natürliche Funktion. Wer sich also ein Zusatzfutter wünscht das dieses System wirklich stärkt, kommt an pflanzlichen Kräutern nicht vorbei.