Futter Kolik Pferd

Kolik und Kotwasser – Ursachen und Definition

Die Kolik ist kein eigenständiges Krankheitsbild sondern ein Sammelbegriff für Bauchschmerzen bei Pferden dass die unterschiedlichsten Ursachen haben kann. Stress kann ein Auslöser sein aber am häufigsten ist die Fehlgährung durch Aufnahme von Futter mit einer hohen Anzahl von Mikroorganismen schuld. Wie zum Beispiel verpilzte und angefaulte oder verhefte sowie angefrorene Futtermittel. Auch abgelagertes Heu und Getreide kann hier die gefürchtete Gas Kolik verursachen. Im schlimmsten Fall kann die Vorstufe Kolik zu lebensbedrohlichen Darmverschlingungen mit Darmverschluss (Anschoppungskolik) kommen.

Die Lehrmeinung, dass Pferde sich während einer Kolik nicht hinlegen und wälzen dürfen, ist mittlerweile längst widerlegt, denn beim wälzen könnten sich Darmverschlingungen lösen. Im übrigen weiß das Pferd instinktiv sehr genau was es zu tun hat.

Kolik und Kotwasser – Kräuter richtig einsetzen

Dieses sehr feine hochkomplizierte Verdauungssystem kann schnell empfindlich reagieren. Hier möchten wir mit fein konzipierten Kräutern das Magen Darm System in seiner Stabilität unterstützen. Bewährt haben sich hier der echte Schwarzkümmel mit seinen gehaltvollen Mineralien und seiner beruhigenden Eigenschaft auf den Darm. Der Fenchel mit seiner Stärkung zur Schleimbildung und Magen Harmonie. Der Mariendistelsamen ein Multitalent für die Leber und den Darm und zur Unterstützung zur Neubildung der Darmbakterien. Natürlich haben wir in unseren Kolikkräuter für Pferde KoKo noch mehr von diesen sensationell wirkenden Kräuter rein gepackt.

Unsere Kräutermischungen bestehen ausschließlich aus natürlichen Kräutern, die der Organismus des Pferdes am besten aufnehmen und verstoffwechseln kann.

Synthetische Produkte oder Zusatzstoffe hingegen können nur schwer aufgenommen werden und sorgen zusätzlich für eine Belastung der Organe und behindern so die natürliche Funktion. Wer sich also ein Zusatzfutter wünscht das dieses System wirklich stärkt, kommt an pflanzlichen Kräutern nicht vorbei.