You are currently viewing Giardienbefall beim Hund – was tun?

Giardienbefall beim Hund – was tun?

Was tun bei Giardienbefall beim Hund?

Bei einem Giardienbefall handelt es sich um eine Infektion mit dem einzelligen Parasiten Giardia intestinalis. 

Giardien sind winzige einzellige Organismen, die als Parasiten bezeichnet werden und Darmerkrankungen bei vielen Tieren, einschließlich Hunden, Katzen und Menschen verursachen können. Bei Hunden werden sie vor allem durch die Art Giardia duodenalis verursacht.

Lebenszyklus und Infektionsweise:

Der Lebenszyklus von Giardien umfasst zwei Formen: Zysten und Trophozoiten.

Trophozoiten: Dies sind die aktiven, sich schnell vermehrenden Formen, die sich im Dünndarm einnisten. Sie sind nicht umweltresistent und können außerhalb des Körpers nicht für lange Zeit überleben.

Zysten: Diese Form dient der Übertragung des Parasiten und ist gegenüber Umwelteinflüssen widerstandsfähiger. Zysten können in feuchter Umgebung wochenlang überleben und sind für die Ausbreitung der Infektion von einem Wirt zum anderen verantwortlich.

Hunde infizieren sich meistens durch die Aufnahme von kontaminiertem Wasser oder Nahrung, worin die Zysten enthalten sind. Infektionen können auch durch direkten Kontakt mit dem Kot infizierter Tiere oder kontaminierten Oberflächen geschehen.

Giardienbefall beim Hund – Symptome:

Einige Hunde mit Giardienbefall zeigen keine Symptome (asymptomatisch), können aber dennoch Zysten ausscheiden und somit andere Tiere infizieren. Symptomatische Hunde können folgende Anzeichen zeigen:

  • Chronischer oder intermittierender Durchfall
  • Fettiger oder schleimiger Stuhl
  • Gewichtsverlust
  • Erbrechen (weniger häufig)
  • Bauchschmerzen
  • Blähungen

Tierärztliche Diagnose: Zunächst ist es wichtig, dass der Hund von einem Tierarzt untersucht wird, um die Diagnose zu sichern. Dies geschieht in der Regel durch die Untersuchung einer Stuhlprobe.
Medikamentöse Behandlung: Der Tierarzt verschreibt in der Regel ein Antiparasitikum wie Metronidazol oder Fenbendazol, um die Giardien zu bekämpfen. Es ist wichtig, die Medikamente genau nach Anweisung zu verabreichen.
Hygiene: Giardien sind sehr widerstandsfähig und können in der Umgebung überleben. Daher ist eine gründliche Reinigung und Desinfektion der Umgebung notwendig. Alle Flächen, mit denen der Hund in Kontakt kommt, sollten gereinigt und desinfiziert werden. Auch Hundeutensilien wie Näpfe, Betten und Spielzeug sollten gereinigt werden.
Wasser: Der Hund sollte immer Zugang zu frischem Wasser haben, um Austrocknung zu vermeiden, die durch Durchfall verursacht werden kann.
Ernährung: Eine leicht verdauliche Diät kann während der Erholung hilfreich sein.

Behandle einen Giardienbefall nach tierärztlicher Diagnose in erster Linie mit verschriebenen Medikamenten und sorge für eine strenge Hygiene, um die Parasiten erfolgreich zu entfernen und eine Wiederinfektion zu verhindern. Kräuter können unterstützend für die Darmgesundheit eingesetzt werden, sollten aber niemals als Ersatz für die von Ihrem Tierarzt vorgeschriebene Behandlung verwendet werden.

Giardienbefall beim Hund – Vorbeugung mit Kräutern

Unsere Darmkräuter für Hunde Sonnenaufgang können die allgemeine Darmgesundheit unterstützen und das Immunsystem stärken, um Giardien direkt vorzubeugen oder zu bekämpfen. Einige Inhaltsstoffe unserer Darmkräuter sind:
Schafgarbe: Sie sind reich an Aminosäuren, Zink und anderen Mineralien, die das Immunsystem unterstützen und den Darm aufbauen.
Pfefferminze: Hat antimikrobielle Eigenschaften und kann das Wachstum von pathogenen Bakterien hemmen.
Mariendistel: Stärkt die Leber was zu einem starken Immunsystem beiträgt 

Wichtig ist, dass man sich bewusst ist, dass Kräuter einen Befall nicht heilen können, wenn dieser bereits besteht. Die Verwendung von Kräutern sollten zur Vorbeugung und zur Behandlung mit dem Tierarzt bei Giardien verwendet werden.     

Zusätzliche Vorbeugemaßnahmen gegen Giardien:

Kotentsorgung: Entferne den Kot deines Hundes schnell von deinem Grundstück und aus öffentlichen Bereichen, da Giardien über den Kot infizierter Tiere verbreitet werden.
Wasserquellen: Vermeide stehende Wasserquellen wie Pfützen oder Teiche, da diese eine Brutstätte für Giardien sein können. Stelle sicher, dass dein Hund sauberes und frisches Wasser aus einer sauberen Quelle bekommt.
Stärkung des Immunsystem: Du kannst deinen Hund vor Giardien und anderen Erkrankungen schützen, indem du mit Kräutern das Immunsystem stärkst.
Kontakt zu anderen Tieren: Sei vorsichtig beim Kontakt deines Hundes zu fremden Tieren oder in Umgebungen wie Hundeparks, da dies das Ansteckungsrisiko erhöhen kann.
Untersuchungen: Regelmäßige tierärztliche Untersuchungen und Kotanalysen können dazu beitragen, Giardieninfektionen frühzeitig zu erkennen.

Bitte denke daran, dass die Vorbeugung und Behandlung von Giardienbefall ein komplexes Thema ist, aber keine Angst, wir helfen dir!

Quelle: Martina Hemm Januar 2024

Wuermer Hund 300x200

Wissen Hund: Würmer beim Hund

Würmer beim Hund Wir verwenden nurallerhöchste Qualität! Unsere Kompetenzfür Dein Tier! Die Gesundheit Deines Tieresist uns sehr wichtig! Wissen: Hund

Schreibe einen Kommentar