You are currently viewing Darmprobleme Hund

Darmprobleme Hund

Der Darm – ein sensibles System

Warum hat mein Hund Darmprobleme – Warum verträgt er nur ein bestimmtes Futter – Warum hat er mal Durchfall und mal Verstopfung – Was kann ich dagegen tun

Der Magen und der Darm bei Hunden spielt oft verrückt

denn es ist ein sehr sensibles System. Ohne es zu Wissen schaden wir unseren Hunden durch zu viel des Guten, denn weniger ist oft mehr.

Darmprobleme Hund – Der Darm der Sitz des Immunsystems 

Die normale Darmfunktion ist ein wichtiger Bestandteil für die Gesundheit und das Immunsystem des Hundes. Hier in der Darmschleimhaut sitzen und werden wichtige Antikörper so wie Vitamine und Bakterien gebildet, die für die körpereigene Abwehr und Stoffwechselvorgänge zuständig sind.

Darmprobleme Hund – so wird der Darm zerstört

Durch unnötige Impfungen und Wurmkuren schädigst du den Darm deines Hundes.

Schlechtes oder Minderwertiges Futter macht sich ebenfalls im Darm bemerkbar. Auch ein zu viel an Nahrungsergänzung zerstört den Darm. Du solltest deinem Hund nur hochwertige Produkte zufüttern und immer nur eines denn mehrere Mittelchen schädigen mehr als sie helfen.

Mit speziellen Darmkräutern möchten wir das Magen – Darm System in seiner natürlichen Funktion stärken. Eine ruhige Verdauungsfunktion und eine natürliche Ausscheidung unterstützen. Einen gleichmäßig arbeitenden Magen und einen guten Transport fördern sowie die Magenschleimhaut stärken. Eine normale Magensäure ist ein wichtiges Ziel.

Die Pfefferminze und die Mariendistel stärken die körpereigene Darmfunktion sowie das Immunsystem und die Blutbildung und sind somit immer eine gute Wahl. Nicht zuletzt wegen Ihrer schnell bio verfügbaren Mineralien wie auch Spurenelemente und Vitamine. Zudem unterstützen sie die Neubildung von Darmbakterien. Ebenso reichhaltig und stärkend ist der Kümmel. Bitterstoff haltige Pflanzen wie der Alant und die Löwenzahnwurzel die nicht nur die Magenschleimhaut und die Darmflora unterstützen, sondern auch schnell am Zielort ankommen.

Darmprobleme Hund – Die Leber ist eng mit dem Darm gekoppelt

Auch die Leber trägt einen Großteil zu einem guten Immunsystem bei. Sie entgiftet den Körper und ist an vielen wichtigen Stoffwechsel Vorgängen beteiligt die lebensnotwendig sind. Im Zusammenspiel mit dem Darm.

Was macht die Leber bei Hunden noch so wichtig

Die Leber für die Muskulatur der Hunde

Abgesehen von den essentiellen Aminosäuren die mit der Nahrung aufgenommen werden kann die Leber jede beliebige nicht essentielle Aminosäure herstellen. Und zwar genau in der Menge die der Organismus zum Zeitpunkt benötigt. Sie gewinnt diese aus anderen Bestandteilen wie zum Beispiel aus überschüssigen sonstigen Aminosäuren. Diese Bausteine stellt sie der Muskulatur zur Verfügung und speichert sie auch und beugt somit Muskelschwund und Muskelhartspann vor.

Leberschäden beim Hund entstehen langsam und unbemerkt

Die Schädigung dieses wichtigen Organs läuft leider oft unbemerkt voran und wird ausgelöst durch minderwertiges Futter oder Medikamente und Wurmkuren. Auch synthetische Zusatzfuttermittel und Gifte oder Schokolade oft auch Käse und Rosinen schädigen das Organ und nicht zuletzt der Stress.

Wie machen sich Leberschäden beim Hund bemerkbar

Erste Symptome sind oft Müdigkeit und Juckreiz oder Muskelschwund und Hautprobleme aber auch Durchfall oder Blähungen und ein gestörter Fellwechsel. Es können aber auch schwerwiegendere Probleme auftreten wie Anämie oder Allergie sozusagen alle Erkrankungen könnten ihren Ursprung in der Leber haben. Zeigt der Hund erste Symptome ist der Leberwert im Blut meist schon messbar erhöht was auf eine bereits geschädigte Leber hinweist. Aber keine Angst die Leber kann sich auch ziemlich gut wieder regenerieren.

Was kann der Leber des Hundes helfen

An erste Stelle steht natürlich die Vorbeugung und regelmäßige Leberkuren zur Stärkung der Leber. Wir haben eine Kräutermixtur konzipiert, um die Leber mit dem Verdauungssystem in seiner natürlichen Funktion zu unterstützen. Unsere Mixtur besteht ausschließlich aus natürlichen Kräutern, die der Körper des Hundes am besten aufnehmen und verstoffwechseln kann. 

Aber bitte liebe Hundebesitzer nicht jede Pflanze ist für den Hund geeignet Unsere Leberkräuter &  Darmkräuter für Hunde Sonnenaufgang stärkt die körpereigene Leberfunktionen und das Verdauungssystem mit ihren besonderen Bedürfnissen. Die Mariendistel und die Löwenzahnwurzel sind als Leberpflanzen altbekannt und werden schon seit der Antike für ihre Wirkung geschätzt. Die Mixtur ist zur Vorbeugung und bei Problemen hilfreich dies wurde uns von Kunden mehrfach bestätigt.

Synthetische Produkte oder Zusatzstoffe hingegen können nur schwer aufgenommen werden und sorgen zusätzlich für eine Belastung der Organe und behindern so die natürliche Funktion. Wer sich also ein Zusatzfutter wünscht das dieses System wirklich stärkt der kommt an pflanzlichen Kräutern nicht vorbei.

Quelle: Martina Hemm Januar 2021

Schreibe einen Kommentar