Sehnenschaden beim Pferd

Sehnenschaden beim Pferd

Sehnenschäden treten vermehrt im Winter

Sehnenschäden vermeht im Winter

Lieber Pferdefreund heute ist es mir ein anliegen über die vielen Sehnenschäden zu sprechen die vermehrt in den Wintermonaten in meiner Praxis vorkommen.

Häufig werde ich zu Pferden mit Sehnenschäden gerufen, die geschoren sind.

Der Grund hierfür besteht in der dauerhaften Auskühlung und somit auch der Minderversorgung an Vitalstoffen der Sehnen in der Peripherie. Physiologisch zentriert sich die Wärmeregulation, das heisst, der Körper hält die Organe warm um dessen Funktion zu gewährleisten, für eine Warmhaltung der Beine genügt es nicht, die Beine kühlen dauerhaft aus, Sehnenschäden sind vorprogrammiert.

Wir kennen das alle von uns selbst wenn wir zuerst kalte Finger, Füße und Nase bekommen bevor der Körper friert, so ungefähr ist es bei dem Pferd.

DECKEN ERSETZEN KEIN FELL !

Die Pferdeschur ist der Einfachheit halber weit verbreitet und ich weiss das es sehr zeitaufwendig ist ein geschwitzes Pferd im Winter trocken zu bekommen, aber bitte liebe Pferdefreunde, aus Liebe zum Pferd, macht Euch die Mühe das Pferd eher zu trocken als zu scheren. Es wird es Euch mit Gesundheit danken.

Den Sehnen und dem Pferd könnt Ihr mit Kieselerde richtig gut helfen und am besten bevor Ihr Probleme habt. Ich empfehle 2 – 3 mal im Jahr eine Kur von 6 – 8 Wochen.

Die Kieselerde findet Ihr im Shop bei den Einzelkräuter oder Ihr greift gleich zu den SehnenkräuterStehfest”

Drücke Euch die Daumen für elastische Sehnen

Eure Martina Hemm

Schreibe einen Kommentar